celeste logo2
Summary

1 dsc 6515h

2 dscn5334h

 

San Pedro und Umgebung

Ruhetag und Ausflug zu den Touristenattraktionen von San Pedro. Ein Mitglied klagte nach dem Morgenessen plötzlich über Schwindelgefühl, doppeltes Sehen und starkes Kopfweh. Die Alarmstufe Rot konnte gegen Mittag auf gelb gestellt werden. Das ermöglichte uns, um drei Uhr noch in das nahe gelegene das Valle de la Muerte & Valle de Luna  zu fahren.


Data 19.11.2017
Heutiges Ziel, Route :      San Pedro und Valle de la Muerte / Valle de Luna 

Tagesbeginn : 08:00   Gesamtfahrt, Track: 54 km
Einsatzdauer h : 05h:30m   Fahrtdauer Std: 2h:20m
Average Speed :  23,2 km/h   Treibstoff lt/100km:  22,0
Temperaturen °C :  min/max   21° / 28,7°
Wetter :     schön und warm
Sunrise / Sunset :     06:39 / 19:56
Höhen Camp / Höchster Punkt   2420 müM   / 2640 müM
Koordinaten Camp:     22°55'28.22" S / 68°12'08.50“ W
Ort :     Hotel Don Esteban  in San Pedro
Crew Stimmung : von 1 - 10     

 Nächstes Ziel, Route : Laguna Miscanti – Aguas Calientes

 Aktuelle «Live Position» und zurückgelegte Route


Reisebericht

Alle waren aufgestellt am Frühstück. Es wurden die Bilder bearbeitet, Texte beschrieben, Rechnungsführung betrieben und die Gesundheitsdaten aufgenommen. Gegen Mittag klagte ein Mitglied über plötzliches Schwindelgefühl und doppeltes Sehen, sowie starke Kopf-Schmerzen bei hohem Blutdruck. Das löste natürlich  grosses Unbehagen und  Unsicherheit aus. Wir versuchten die Symptome via Google in eine Reihe zu bringen. Überanstrengung, Schlafmangel, aber auch erste Anzeichen einer möglichen bevorstehenden Hirnblutung waren die Analysen.

Die Diskussionen über das weitere Vorgehen wurden intensiv geführt. Es wurde  eine Kontakt mit dem Emergency Manager Pedro in Santiago aufgenommen, um die Verbindung für alle Eventualitäten sicherstellen zu können. Es wurden mögliche Spitäler eruiert und zusätzlich verschieden Tests am Patienten durchgeführt. Dabei sind keine eindeutige Indikationen hervorgetreten, welche eine notwendige Sofortmassnahme erforderte.

Die Ruhe brachte nach zwei Stunden auch wieder eine klare Sicht. Das Kopfweh war massiv zurückgegangen und er konnte wieder ohne grosse Schwindelgefühle kurz aufstehen. Alle waren über den positiven Trend sehr beruhigt.

3 dsc 0689l 4 p1010378l

Nach der Aufregung am Mittag führten wir dann noch einen Ausflug in das nahe gelegene Valle de Luna und Valle de la Muerte aus.

5 151921p

6 dsc 0694l 7 dsc 0695

An einer riesigen Sanddüne übte man mit Snowboards die steilen Hänge herunter zufahren. Kein leichtes Unterfangen, weil man nur gerade aus fahren konnte und niemand einen Bogen hinbrachte.

8 dsc 6488l 9 dsc 6495l

Die 3-4 Km Fahrt war sandig und benötigte den Einsatz von allen Vierrad-Mechanismen.

10 164412p

11 170303l 12 170251l

Das Valle de Luna war wirklich eindrücklich und verdient den Grossaufmarsch der Touristen.

14 dsc 6520l 15 dscn5314l

Ein kleiner Aufstieg zu einen Ausblicks Punkt war wirklich lohnenswert. Das Farben- und Formspiel war grossartig.

13 dsc 0709pDie Mondlandschaft, Valle de la Luna, verdient hier wirklich seinen Namen.

21 dscn5331l 22 dsc 6543l

Am Spot der drei Marien wurden den Gruppen jeweils 5 Minuten lang die Hintergründe der Steinstrukturen erklärt, dann gab es Gruppenfoto und zuletzt durften sie nach vorne um noch eine Foto von den Steinblöcken zu schiessen. „Schwupps“ die Gruppe war weg und eine neue kam um die drei „Mannsgöögel“ zu bestaunen. Ja, fast etwas mitleidig haben wir dem Kommen und Gehen zugeschaut.

17 dscn5330l 18 dsc 6538l

Etwas weg vom grossen Touristenstrom, hinten in einem Seitental, fanden wir noch eine Quarz Mine. Die Quarze spiegelten sich eindrücklich bei der untergehenden Sonne.

20 dsc 0712pDie Szenerie bei der Rückfahrt zum Hotel war in der Abendsonne mit den langen Schatten speziell schön.

Auch im Hotel war die Stimmung positiv. Unser Patient fühlt sich recht gut. Das gespritzte Blutverdünnungsmittel zeigte gute Wirkung auf den Blutdruck. Er begleitete uns sogar in die Stadt zum Nachtessen. An Pedro konnte Entwarnung durchgegeben werden.

24 dscn5336l 25 dscn5341

Die Fussgängerzone war schon speziell. Staubige Strassen, kleine Shops und Restaurants. Innen waren aber alle sehr sauber und geschmackvoll eingerichtet. Das Nachtessen war im Verhältnis nicht ganz billig aber gut. Wegen den Präsidentenwahlen gab es keinen Alkohol.

26 dscn5340l 27 dscn5342l

 

Technik

Das Team 3 hat heute einen Steinschlag auf die Frontseite eingefangen. Der Einschlag ins Glas ist relativ gross, Das Glas zeigt aber keine Sprünge auf. Das wird am Schluss noch etwas Unkosten verursache

Gesundheit

Am Abend waren alle wieder einigermassen fit. Wir haben aber beschlossen, dass ein Team in San Pedro bleibt und den geplanten zwei Tage Ausflug in den Süden mit Campieren nicht mitmachen. Sie müssen sich für den letzten Teil unserer Reise auf das Hochplateau von Bolivien optimal erholen. 

Gesundheits-Rating:  7 von 10

Camp Koordinaten zur direkten Eingabe in Google Earth, kopieren, einfügen im Sichtfenster, Suche drücken:

22.9245056S,68.20236601W

 

 

Zum Seitenanfang