celeste logo2
Summary

1 dsc 0509h

2 dsc 6137h

 

Von 5000m auf 1000m innerhalb von 2 Stunden

Nach einer guten Nacht setzten wir unsere Fahrt fort über einen 5000m Pass Richtung Salar del Huasco. Das Mittagessen nahmen wir in dieser herrlichen Gegend ein. Wir setzten die Drohne ein, um die in rund 300 m entfernten Flamingos zu inspizieren.

Wegen dem gesundheitlichen Zustand entschlossen wir uns nach dem Tanken in Pica zu übernachten und die letzten Bobos auf 1000m Höhe auszukurieren.

Data 15.11.2017
Heutiges Ziel, Route :      Cariquima– Salar de Huasco- Pica

Tagesbeginn : 08:00   Gesamtfahrt, Track: 230 km
Einsatzdauer h : 08h:30m   Fahrtdauer Std: 4h:00m
Average Speed :  58 km/h   Treibstoff lt/100km:  22,0
Temperaturen °C :  min/max   03° / 32° 
Wetter :     wunderschön
Sunrise / Sunset :     05:43 / 18:39
Höhen ü.M. von - bis / Camp    1000 müM   / 5085 müM
Koordinaten Camp:     20°30'39.7" S / 69°21'10.10 W
Ort :     Resort Santa Rosa
Crew Stimmung : von 1 - 10     

 Nächstes Ziel, Route :  Pica – Solar de Huasco- Solar  de Coposa - Olague.

 Aktuelle «Live Position» und zurückgelegte Route


Reisebericht

Die kranken Mitglieder konnten für eine Weiterfahrt zustimmen. Heute müssen wir einen Pass von 5000m überwinden.

 

3 dsc 6135l 4 105601l

 

5 dsc 6141l 6 111101l

Die Landschaft war abwechslungsreich und mit dem rötlichen Sand noch „cheiben“ schön. Die Passfahrt ermöglichte uns eine grandiose Weitsicht bis nach Bolivien.

 

8 dsc 0521p

Auch der Salar de Huasco war malerisch in die Landschaft eingefügt.

9 dsc 0519l 10 dscn5182l

Am Salar machten wir dann den Mittagslunch und genossen im Windschatten der Autos die wärmende Sonne und die einmalige Szenerie mit Bergen, Salzsee, Flamingos.

12 1510762582000l 13 dsc 6154p

Ein super Gelegenheit die Drohne einzusetzen und die Flamingos etwas näher zu inspizieren. Dass sie wegen unserem „Wespi“ etwas irritiert waren und frühzeitig zur Flucht ansetzten, war nicht überraschend.

11 1510763281000p

Nun müssen wir nach Pica in die Ebene auf 1000 m hinunter fahren um zu tanken. Das sind nur 50 Km aber doch 3000m Höhenunterschied.

14 dsc 6162p

Da nicht alle fit sind haben wir uns entschlossen, entgegen der Grundplanung nicht direkt wieder hochzufahren, um uns an die Höhe zu gewöhnen und zu campieren, sondern in einem für Chilenischen Verhältnissen komfortablen „Ressort“ zu übernachten. 

17 143917p

Wir hatten schon um 16 Uhr Arbeitsschluss und genossen das Pool und ein paar Bierchen.

18 145854l 19 173805l

Das Nachtessen bereiteten wir in unserem „6-er Cabano“ selber her. Vor allem müssen wir Teigwaren machen, damit wir beim Lunch den Salat machen können.

Technik

Die 20 jährigen Fahrzeuge sind recht gut. Logischweise ist der Benzinverbrauch sensationell hoch.

Bei einem Fahrzeug ist die Tankanzeige total ausgefallen, bei einem Zweiten ist sie teilweise blockiert und zeigt erratisch an. Im Moment spielt das keine Rolle, auf unserem letzten Reiseabschnitt in Bolivien, wo wir dann an den maximalen Einsatzbereich fahren, wäre eine richtige Anzeige noch nützlich.

Gesundheit

Zwei Mitglieder leiden noch etwas mit dem Durchfall und den Nebenwirkungen. Wir sind aber überzeugt, dass ab Morgen die Post abgehen kann.
Das Hämoglobin, welches primär für den Sauerstofftransport im Blut verantwortlich ist, ist offensichtlich bei allen angestiegen. Alle haben eine Sauerstoffsättigung von 98-99 %. Also höher als vorher zu Hause.

Die Stimmung zuversichtlich und an einen Abbruch der Reise für einzelne Mitglieder ist wieder in weiter Ferne gerückt.

Gesundheits-Rating:  7 von 10

Camp Koordinaten zur direkten Eingabe in Google Earth, kopieren, einfügen im Sichtfenster, Suche drücken:

20.6102778S,69.379440 W

 

Zum Seitenanfang